#69 – NDS / SV Darmstadt 98 – SV Sandhausen 1:1

Vor knapp 11.000 ZuschauerInnen trennten sich der SV Darmstadt 98 und der SV Sandhausen 1:1. Den Führungstreffer durch Aaron Seydel (17.) konnte Ahmed Kutucu (82.) spät in der Partie ausgleichen. Durch die Punkteteilung schieben sich die Darmstädter vorübergehend mit 48 Punkten an die Tabellenspitze, während der SV Sandhausen einen trotz Punktgewinn auf den 15. Platz zurückfällt.

1 x 45 – 1 Halbzeit

Wie prognostiziert startete die Schwartz – Elf mit Ajdini und Diekmeier, der für Berko in die Startelf rückte, während Kinsombi abermals auf dieser Platz nahm.

Die Hausherren nahmen von Beginn an das Heft des Handelns in die Hand und erspielten sich in den ersten Minuten direkt die ersten Möglichkeiten, die jedoch aufgrund der stabilen Defensive des SVS noch nicht zwingend genug waren. Erst der Lattentreffer Seydels in der 13. Minute war das erste echte Ausrufezeichen der Lilien, dem dann wenige Minuten später der Führungstreffer folgte. Nach der ersten Sandhäuser offensivaktion über Diekmeier, dessen Flanke fast ins Darmstädter Tor abgefälscht wurde, konterte der SVD über Mehlem der Seydel mustergültig in Szene setzen konnte, der eiskalt zur verdienten Führung einnetzte.

Vom Gegentreffer etwas geschockt brauchte der SVS eine Zeit um sich zu erholen und kam erst wieder Mitte der ersten Hälfte zu Tormöglichkeiten, die jedoch nichts zählbares einbrachten.

2 x 45 – 2 Halbzeit

Auch die zweite Hälfte bot kein großartig anderes Bild. Darmstadt hatte die Partie zu großen Teilen im Griff, konnte jedoch die Überlegenheit nur selten in zwingende Tormöglichkeiten ummünzen, was zu großen Teilen einer wieder mal stabilen und konsequenten defensivleistung geschuldet war. In Darmstadts gefährlichste Phase hinein konnte der SV Sandhausen den 1:1 Ausgleichstreffer erzielen. Nach Vorarbeit von Cebio Soukou verwertete Ahmed Kutucu zielstrebig zum Ausgleich. Im Anschluss mussten die Gäste aus Sandhausen noch eine brenzlige Situation überstehen, brachten die Partie jedoch relativ abgeklärt und ohne ein großartige Schlussoffensive ins Ziel.

1 x 90 – Fazit

Über 90 Minuten kann man von einem verdienten unentschieden für den SV Sandhausen sprechen. Die gegen Hannover gezeigten spielerischen Höhepunkte blieben in dieser Party zwar größtenteils raus, das jedoch war zu erwarten. Gegen eine Spiel starke und Tor gefährliche Mannschaft wie die des SV Darmstadt 98, zählen für eine Mannschaft im Abstiegskampf eben andere Tugenden. Diese zeigte der SVS am Freitagabend vorbildlich. Über den Kampf und die defensive Stabilität kam die Mannschaft nach dem Führungstreffer der Gastgeber ins Spiel zurück und verdiente sich aufgrund dieser Tugenden auch das Remis. Eine weitere beruhigende Erkenntnis ist die Tatsache, dass man auch von der Bank kommend ordentlich Qualität nachlegen kann. Für Ahmed Kutucu ist es sicherlich auch eine Art Erlösung, dass er nun im achten Spiel endlich einen Treffer beisteuern konnte. Die Rolle hinter Pascal Testroet ist sicher nicht immer einfach hinzunehmen, umso beeindruckender sind die Leistungen, die die Einwechselspieler Woche für Woche auf den Platz bringen. Gerade an solchen Dingen merkt man, ob und dass es in einer Mannschaft stimmt. Dies scheint aktuell beim SV Sandhausen der Fall zu sein.

Kleiner Wermutstropfen war sicherlich die Auswechslung Tom Trybulls, der beim jubeln vor der Tribüne mit einer einem bandagierten Oberschenkel zu sehen war. Hoffentlich kostet ihn das nicht das wichtige Spiel nächste Woche gegen Hansa Rostock, dass er sich tatsächlich möglich gemacht hat in dem er weiterhin nicht die fünfte gelbe Karte sammelte.

Und sonst so?

Der Fokus liegt seit Abpfiff wieder komplett auf dem kommenden Wochenende und dem tatsächlich sehr, sehr wichtigen Heimspiel gegen Hansa Rostock. Die wiedererstarkten Jungs von der Ostsee haben die letzten beiden Spiele mit beeindruckenden Aufholjagden für sich entscheiden können und kommen mit breiter Brust an den Hardtwald. Für den Kampf um den Klassenerhalt wird dieses Spiel einen extrem hohen Wert haben, da der Gewinner schon einen großen Schritt Richtung ausgerufenes Saisonziel machen kann.

Wenn in der kommenden Woche alles glatt läuft, werd ich hier auf dem Blog etwas für mich sehr großartiges präsentieren können, in das noch etwas Arbeit gesteckt werden muss, bevor es zu 100% spruchreif sein wird. Etwas, was ich mit Beginn des Blogs nicht für möglich gehalten hätte und ich deshalb mit großer Vorfreude in die nächsten Tage gehe. Mehr kann ich dazu aktuell leider noch nicht sagen, weshalb an dieser Stelle das als kleiner Teaser ausreichen muss.

3 Kommentare zu „#69 – NDS / SV Darmstadt 98 – SV Sandhausen 1:1

Gib deinen ab

  1. Hallo,
    als erstes mal ne Frage in die Runde. Kann ich die anderen Kommentare nicht sehen der bin ich der einzige der hier Kommentare schreibt?
    Also, ich bin mit dem Punkt mehr als zufrieden. Wie schon im SV-Forum geschrieben hätte Darmstadt die drei Punkte locker eingestrichen, hätte Sie nicht der Mut verlassen. Hat mich etwas an Sandhausen vor 6 Monaten erinnert. Da hatte man auch oft Angst das Ergebnis nicht über die Zeit zu bringen und so kommt`s dann auch.
    Ich fand den SVS nicht schlecht, aber deutlich schlechter als die letzten Spiele. Viele Ungenauigkeiten leichte Ballverluste und eine Abschluss schwäche. Ajdini schienst nen super aufgelegten Ball in die Wolken. Das war besser als ein Elfer! Diekmaier erzihlt nach starkem Flügellauf fast das 1:0 und im Gegenzug bekommen wir das Ding eingeschenkt. Darum hätte ich Ajdini gerne hinten und DD vorne dran, wenn wir mit beiden Spielen. Mit tut das echt weh, wenn ich vor einem Spiel rumunke und dann auch noch recht behalte. Ajdini hat einfach einen unterirdischen Abschluss. Dennis reist immer wieder große Lücken in den Abwehrverbund bei seinen Ausflügen. Möglicherweise liege ich da auch falsch, aber ich habe die Saison schon 4 Treffer gezählt in denen DD nicht auf seinem Posten war. allein das hat uns 7 Punkte gekostet und ist absolut unnötig. Diekmaier trifft dabei keine oder nur wenig schuld. Das ganze Team verschiebt rechts einfach sehr schlecht bei DD Ausflügen. Hinzu kommt gestern, das Dumic viel zu weit hinten drin steht und es dem Gegner sehr einfach macht. Das ist weniger als Kritik gedacht, sollte aber besprochen werden, da man das sehr leicht abstellen könnte. Solange wir Hinten drin sehen ist unser Devensivverbund fast unüberwindbar, jedoch wenn wir aufrücken müsste dringend taktisch nachgeschult werden. Mir hat gestern Soukou und Trybull am besten gefallen. Alle anderen fielen gestern etwas ab. Kämpferisch war das wieder mal vorbildlich und unser Kader ist mittlerweile so stark, dass der in der Hinrunde gesetzte Ritzmeier nur noch auf der Bank sitzt. Das soll was heißen. Bin mal gespannt, ob Bachmann auch in den nächsten Spielen vorne drin steht. Ich könnte mir für Ihn auch gut Ritzmeier oder Biada vorstellen.

    Gefällt mir

    1. Wir sind hier aktuell tatsächlich unter uns 😉 nichtsdestotrotz freu ich mich über deine Kommentare. Schlecht find ich das falsche Wort für ne Spielbewertung wenn man als Abstiegskandidat nen Punkt beim Zweiten erkämpft. Die Mannschaft hat alles rausgehauen und hätte mit etwas Glück auch gewinnen können. Genauso hätte man aber auch mit etwas mehr Pech verlieren können. Die Einschätzung und Analyse zu Ajdini / Diekmeier ist interessant, hab das so noch nicht gesehen das die beiden getauscht effektiver und hilfreicher für die Mannschaft wären. Ob Biada diese Siason überhaupt nochmal zurück kommt bezweifle ich mittlerweile. Der Kerl musste schon ein paar Rückschläge verkraften diese Saison.

      Gefällt mir

  2. Deshalb hab ich ja auch nicht schlecht verwendet. Also ich hab schon schlecht verwendet aber das halt auch mit nicht quasi negiert. Gut wollte ich nicht schreiben weil ich unser Spiel im Vergleich zu den letzten auch nicht sonderlich gut Fand. Ja, man hätte auch gewinnen können. Dennoch haben wir nicht gut gespielt. Darmstadt hat auch nicht sonderlich gut gespielt. Das könnte aber auch an uns gelegen haben. Jedoch fand ich, dass beide Teams in den vergangen Spielen besser Performt haben. Gut und aus meiner Sicht auch gerechtfertigt, war das Ergebnis. Das Spiel an sich war ansehnlich aber nicht gut. Ja für Biada wird schon schwer. Aber der Junge hat echt Fuballverstand der kann ein Spiel lesen und dirigieren.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: